DIE TAUSCHBÖRSE

Die Betty Mahmoody Story (Nicht ohne meine Tochter) - Das Buch - der Film - die Frau

Autor:
Verlag:
Bastei Lübbe
Jahr:
1991
Seitenzahl:
256
ISBN:
9783404116270
Medium:
Taschenbuch
Sprache:
Deutsch
Anbieter:
(67)

Artikel angeboten seit:
21.03.2019
Tickets:
1
Zustandsbeschreibung
ok übliche Gebrauchs und Lagerspuren; Ecken und Kanten sind bestoßen, Seiten sind nachgedunkelt! Gewicht 277g! Mit über 100 bunten Szenen Bildern! 276
Artikelbeschreibung
ACHTUNG 2:1 Tausch!- siehe Original Fotos! 225


Die US-Amerikanerin Betty Lover heiratet den iranischen Arzt Sayeed Bozorg Mahmoody, der Moody genannt wird. Mit ihm bekommt sie eine Tochter, die sie Mahtob (Persisch: „Mondschein“) nennen, weil Mahtob in einer Vollmondnacht geboren wurde.

Die Familie reist trotz Bettys Einwänden in den Iran, um Moodys Familie in Teheran zu besuchen. Geplant ist ein zweiwöchiger Aufenthalt. Moody, der die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses in einem Krankenhaus in den USA verheimlicht hat, verkündet, dass er und die Familie fortan im Land seiner Vorfahren leben werden. Er verlangt von Betty Gehorsam, was er durch Gewalt erreicht. Betty fügt sich seiner Autorität, um ihn glauben zu lassen, dass auch sie sich für ein Leben im Iran entschieden hat. Allerdings sucht sich Betty heimlich Hilfe, zum Beispiel in der Schweizer Botschaft, die damals die Interessen der USA gegenüber der iranischen Regierung wahrnimmt, ebenso wie bei Freunden. Sie erfährt viel Mitgefühl und Hilfe, allerdings zunächst keine, die wirklich für eine Ausreise ausreichen würde.

Für Betty ist es schwer, sich an die Sitten des Landes anzupassen. Da sie im Iran als US-Amerikanerin als Sinnbild der verhassten USA wahrgenommen wird, hat sie ohnehin einen schweren Stand in diesem Land. Moody misshandelt Betty oft. 18 Monate nachdem sie im Iran angekommen waren, gelingt ihr mit Mahtob die Flucht. Mit der Unterstützung von Außenstehenden und unter Gefahr für Leib und Leben flieht sie über das Zāgros-Gebirge im Nordwesten des Irans in die Türkei. Von dort aus fliegt sie mit der Tochter in die USA zurück.
Schlagworte
Filmbuch Wahre Geschichten Iran Islam 276

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren