DIE TAUSCHBÖRSE

Hallo, wer kennt hier eigentlich wen? (mit Bonus-DVD)

Interpret:

Anajo

Label:
Tapete Records/ Indigo
Jahr:
2007
EAN:
4015698674224
Medium:
2 CD + DVD
Sprache:
Deutsch
Verzeichnis:
CD 1 - 1 : Hallo, wer kennt hier eigentlich wen?
CD 1 - 2 : Hotelboy
CD 1 - 3 : Gleis 7, 16 Uhr 10
CD 1 - 4 : Wenn du nur wüsstest
CD 1 - 5 : Herz Ass
CD 1 - 6 : Mein lieber Herr Gesangsverein
CD 1 - 7 : Spätsommersonne
CD 1 - 8 : Franzi + 2
CD 1 - 9 : So was passiert
CD 1 - 10 : Stadt der Frisuren
CD 1 - 11 : Amsterdam-Mann
CD 1 - 12 : Streuner
CD 1 - 13 : Am Anfang
Bonus-DVD
Anbieter:
(269)

Artikel angeboten seit:
23.04.2018
Tickets:
2
Zustandsbeschreibung
CD und DVD sehr gut erhalten! Aufwendiges Digipack.
Artikelbeschreibung
Die Tür geht auf, und du kommst herein, mit einem – nennen wir’s - Geschenk in der Hand“. Wer einen solchen Satz nicht nur stolperfrei singen kann, sondern so, als wäre es die normalste Liedzeile der Welt, der verfügt über etwas, was man nur ganz schwer erklären kann: Ein Gefühl für Rhythmus und Timing. Aber Oliver Gottwald ist nicht nur ein begabter Sänger (und Gitarrist), sondern auch ein begeisterter Stimmenausprobierer, der gern mit verschiedenen Registern spielt. Ohne sprachkritisches Getue, sondern einfach so nebenbei. Was man eben so erlebt: Gästelisten-Schmarotzer und Backstage-Bierschnorrer („Wir kommen vorbei, Franzi und ich plus zwei!“), jugendliches Pop-Jet-Set („Stadt der Frisuren“, „Hotelboy“), schwule Liebe („Amsterdam-Mann“).

Anajo sind aber keineswegs nur eine Art verkopfte Variante der Sportfreunde Stiller, wie schon behauptet wurde. Dazu sind sie zu subtil. Sie spielen einen melodischen, musikalisch abwechslungsreichen Gute-Laune-Pop, der seinen Tiefgang hinter einer Leichtigkeit versteckt, die man erst mal drauf haben muss. Lauter Ohrwürmer, die lyrische Langzeitwirkung entfalten. Nach fünf Mal hören kann man die Texte auswendig, ob man will oder nicht, denn gegen die geballte Macht des (Binnen-)Reims ist man machtlos: „Und was wahr ist, wird bald klar sein/ Weil es so nicht weitergeht/ Darum lös ich meinen Fahrschein/ Wenn dein Angebot noch steht/ Lass hier alles stehen und liegen/ Pack den Koffer noch im Gehen/ Nehm den nächsten Zug nach Süden/ Sag dem Nest auf Wiedersehen.“ Mut zum Gefühl und eine Eleganz, die ganz undandyhaft energiegeladen daherkommt – eine bemerkenswerte Kombinaton für eine deutsche Band.

Auch wenn man auf den Nachfolger von Nah bei mir lange warten musste: das neue Anajo-Album kann mit dem Vorgänger mühelos mithalten. Neben der Single-Auskoppelung „Wenn du nur wüsstest“ (wo Gottwald im Duett mit Klee-Sängerin Suzie Kerstgens singt) hat das Album noch zwölf weitere aufdrehpflichtige Songs, darunter einer mit echtem Hit-Potenzial: „Gleis 7, 16 Uhr 10“. Da kann man nur sagen: „Mein lieber Herr Gesangsverein, ich wette, das geht steil!“
Schlagworte
Deutsch-Pop, Indie-Pop

Kategorie
Musik  >  Rock  >  Deutschrock
Musik  >  Rock  >  Independent

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Still Flyin'
Tickets:
1
Samba
Tickets:
1
Nova International
Tickets:
1
Samba
Tickets:
1