DIE TAUSCHBÖRSE

Hendrikje, vorübergehend erschossen

Verlag:
Dtv Premium
Jahr:
2006
Seitenzahl:
217
ISBN:
9783423245333
Medium:
Taschenbuch
Sprache:
Deutsch
Anbieter:
(505)

Artikel angeboten seit:
05.12.2017
Tickets:
2
Zustandsbeschreibung
Knicke im Rücken, sonst ordentlich
(Ausgabe könnte auch Softcover sein-kenne mich da leider nicht aus)

Rauchgeruch nicht auszuschließen
Artikelbeschreibung
Kennen Sie nicht auch solche Menschen, die sich selber im Weg stehen, weil sie sich selber an allem die Schuld geben? Die sich immer ganz mies fühlen, weil sie gar nicht merken, dass die anderen sie ausbeuten? Ein ungewöhnlich warmherziger und witziger Roman
Hendrikje Schmidt ist eine Pechvogelin. Ihr Vater ist unbekannt, ihre Mutter nach Amerika gegangen, als Hendrikje fünf Jahre alt war. Und jetzt sitzt Hendrikje auch noch im Gefängnis. Wie es dazu kommen konnte, erzählt sie der spröden Frau Dr. Weingarten, die vielleicht dafür sorgen kann, dass Hendrikje vorzeitig rauskommt. So erfahren auch wir, was passiert ist.

Also: Eigentlich hatte Hendrikje ihr Leben ganz gut im Griff. Tagsüber schuftet sie als Bedienung in einem Café, nachts malt sie Bilder in einem billigen Atelier. Die Aussichten auf eine Ausstellung stehen gut, da kommt es - natürlich an Weihnachten - ganz knüppeldick. Der Freund läuft weg, die Oma stirbt, das Atelier brennt ab, und weil es angeblich Brandstiftung war, zahlt die Versicherung nicht.

Von einem Tag auf den anderen ist Hendrikje bis über beide Ohren verschuldet, allein und todunglücklich. Und weil ihr der erste Selbstmord ganz kläglich misslingt, versprechen ihre Freunde, ihr beim zweiten Mal selbstlos zu helfen. Bloß, dass am Ende nicht Hendrikje, sondern zwei ihrer Freunde tot sind. Nur gut, dass es die kleine Punkerin Paula und vor allem den doofen Bruno gibt, die Hendrikje den Glauben an die Menschheit erhalten.
Schlagworte
k.A.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Marie Matisek
Tickets:
2
Mona Kasten
Tickets:
5
Hanni Münzer
Tickets:
4