DIE TAUSCHBÖRSE

Jenseits von Konzepten - Wie ich erkenne, wer ich wirklich bin

Verlag:
Lüchow Verlag in Kamphausen Media GmbH
Jahr:
2002
Seitenzahl:
270
ISBN:
9783363030075
Medium:
Taschenbuch
Sprache:
Deutsch
Anbieter:

Artikel angeboten seit:
16.03.2019
Tickets:
2
Zustandsbeschreibung
Barcodeaufkleber hinten a.d. Cover
Buchblock minimal schräg
Leserillen im Rücken
Schnitt etwas nachgedunkelt
innen Eckenknick
Artikelbeschreibung
Die Rezension bezieht sich auf die englische Originalausgabe. Ich bin Esther für die Konzepte sehr dankbar. Als ich verstanden hatte, daß überhaupt nichts die Schuld von jemand anders war, konnte ich meine ureigensten Glaubenssysteme erkennen, daß nämlich alles meine Schuld war. Esthers Vorstellung davon, daß Dinge einfach passieren, war eine große Erleichterung für mich. Wie in bester Opferrolle hatte ich doch versucht, Geschehenes analysieren und verstehen zu wollen. Das Buch ermutigt mich dazu, dass es nichts zu vergeben gibt, noch nicht einmal mir selbst gegenüber.

Ich bringe noch ein paar Zitate aus dem Buch an, die mir besonders gefallen.

* Über Deinen Geist kannst Du Deine wahre Natur nicht erfahren. Du kannst aber erkennen, wer Du nicht bist.

* Wissen ist mit Urteilen verbunden - und demzufolge mit Schuld.

* Balance und Harmonie finden in der Natur durch Wandel statt.

* Dem Unbekannten zu wiederstehen bedeutet, sich selbst nicht kennenzulernen wollen.

* Das Unbekannte ist nur deshalb gefürchtet, weil es außerhalb der eigenen Kontrolle liegt.

* Das ist Freiheit - sein wie Du BIST.

* Realität ist das, worin Erscheinungen auftauchen.

* Du hast keine Erfahrung davon, nicht zu SEIN, nicht wahr? Wie kannst Du dann sicher sein, daß Du nicht schon vor dem Körper existiert hast?

* Betroffen zu sein bedeutet, den Fokus verloren zu haben - zwischen persönlichen Ängsten und persönlichen Erwartungen. Es ist eine Fehlwahrnehmung von Begrenzung und Bedürfnis nach Kontrolle.

* Von einem Glauben, den Du hast, kannst Du nicht frei sein.

* Im Bodytalk wird das manifestierte Bewußtsein als »innere Weisheit« bezeichnet. Wenn rigide Glaubensmuster bereit zum Abfallen sind, so wird die innere Weisheit eine Behandlung im Bewußtseinsbereich als Priorität aufzeigen. Wenn das passiert, so bedeutet es, daß der Körper des Patienten schon ein klareres Instrument für den Ausdruck von Bewußtsein ist.

* Der Körper ist eine phänomenale Erscheinung innerhalb von Bewußtsein, d.h. das Objekt Körper kann nicht von anderen Objekten beeinflußt werden. Wenn sich ein Phänomen (Objekt) zu verändern scheint, so liegt das nicht an einem anderen Objekt, welches darauf eingewirkt hätte. Sollte ein Körper nach einer »Behandlung« verändert erscheinen, so liegt es daran, daß das Bewußtsein diesen Körper jetzt anders anregt.

* Sie mögen fragen, was dann der Sinn von »Behandlung« sei, und es gibt in der Tat keinen Grund, eine Behandlung zu machen und auch keinen Grund, einer Behandlung auszuweichen. Die ganze Dynamik ist nur ein Spiel von Bewußtsein. Wenn Sie unbeteiligt behandeln, so darf alles passieren und nichts muß passieren, es wird sie nicht kümmern. Paradoxerweise beschreibt dies - wirkliches Mitgefühl: nämlich Unvoreingenommenheit, Neutralität und gegenwärtig zu sein.

* Reiki ist vermutlich eine der natürlichsten Meditationstechniken. Gedankengänge unterbrechen sich. Wenn man sich selbst behandelt, gibt es keine Anstrengung, irgendetwas zu erreichen.

Ama-Rezension
Schlagworte
sumsemann