DIE TAUSCHBÖRSE

Liebe ist die letzte Brücke

Verlag:
Droemer Knaur
Jahr:
2000
Seitenzahl:
581
ISBN:
9783426618240
Medium:
Taschenbuch
Sprache:
Deutsch
Anbieter:
(884)

Artikel angeboten seit:
23.03.2017
Tickets:
1
Zustandsbeschreibung
Autor/in: Johannes Mario SIMMEL
Titel: Liebe ist die letzte Brücke . Roman
ISBN: 3426618249 (ISBN-13: 9783426618240)
Format: 180x115 mm
Seiten: 592
Gewicht: 320 g
Verlag: Droemer Knaur
Ort: München
Auflage: 1. Auflage dieser Ausgabe
Erschienen: 2000
Einband: Taschenbuch
Sprache: Deutsch
Zustand: sehr gut bis neuwertig ungelesen, Nichtraucher, ganz leichte Lagerspuren
Artikelbeschreibung
Verlagstext: Die globale Vernetzung - der Industrie und des Verbrechertums - hat eine neue Generation des internationalen Terrors geboren. In Computer eingeschleuste Viren lösen weltweit Katastrophen aus. Für den Star-Informatiker Philip Sorel bricht die Welt zusammen. Wie unter einer Glasglocke hat er gelebt und gearbeitet. Nie mehr arm! Das war der alles bestimmende Gedanke des in Elend aufgewachsenen Wissenschaftlers. Dabei sind ihm sein Sohn, seine Frau, aber auch sein Gewissen abhanden gekommen. Von seiner Firma, einem weltumspannenden High-Tech-Konzern, aus fadenscheinigen Gründen nach Genf abgeschoben, begegnet er der Fotografin Claude Falcon. Ihre aufrüttelnden Kriegsbilder, die sie in der Galerie ihres Freundes Seroe Moleron ausstellt, zwingen Philip, sich der lange verdrängten Wahrheit zu stellen: Die Erfindungen seiner Firma sind nicht nur segensreich, zum größten Teil fordert und finanziert sie das Militär - er hat die Arbeit des Teufels getan. Gelingt es Philip, Claude und Seroe am Ende des Millenniums in einer Welt der Global Players, des Zwangs zum Erfolg, und der unbarmherzigen Kälte mit ihrer Liebe die Brücke ins neue Jahrtausend zu schlagen?
Die globale Vernetzung - der Industrie und des Verbrechertums - hat eine neue Generation des internationalen Terrors geboren. In Computer eingeschleuste Viren lösen weltweit Katastrophen aus. Für den Star-Informatiker Philip Sorel bricht die Welt zusammen. Wie unter einer Glasglocke hat er gelebt und gearbeitet. Nie mehr arm! Das war der alles bestimmende Gedanke des in Elend aufgewachsenen Wissenschaftlers. Dabei sind ihm sein Sohn, seine Frau, aber auch sein Gewissen abhanden gekommen. Von seiner Firma, einem weltumspannenden High-Tech-Konzern, aus fadenscheinigen Gründen nach Genf abgeschoben, begegnet er der Fotografin Claude Falcon. Ihre aufrüttelnden Kriegsbilder, die sie in der Galerie ihres Freundes Seroe Moleron ausstellt, zwingen Philip, sich der lange verdrängten Wahrheit zu stellen: Die Erfindungen seiner Firma sind nicht nur segensreich, zum größten Teil fordert und finanziert sie das Militär - er hat die Arbeit des Teufels getan...
Schlagworte
Romane & Erzählungen > Romane

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Stefan Schwarz
Tickets:
2
Malin Schwerdtfeger
Tickets:
1
Viga, Diego
Tickets:
1