DIE TAUSCHBÖRSE

Spitzpaprika Agadir - 10 Samen

Hersteller:

aus eigenem Anbau

Zustand:
neu
Anbieter:
(39)

Artikel angeboten seit:
14.03.2022
Tickets:
2
Zustandsbeschreibung
Aus eigenem Anbau 2021
Artikelbeschreibung
Wer keine Jungpflanzen kaufen möchte, kann Paprika im Februar oder März selbst aus Samen ziehen. Für die Anzucht benötigt man neben dem Saatgut Anzuchterde und kleine Anzuchttöpfe, die sich ganz einfach beispielsweise aus Eierkartons herstellen lassen.

Paprika säen und auf der Fensterbank vorziehen
Junge Paprika-Pflanzen in Anzuchttöpfen
Bis sie Mitte Mai nach draußen dürfen, sollten Paprika auf der Fensterbank wachsen.
Für die Aussaat mit dem Finger eine kleine Vertiefung in die Erde drücken und ein Paprika-Samenkorn hineinlegen. Dann Erde darauf streuen und mit ein wenig Wasser befeuchten. Den kleinen Blumentopf in den ersten Tagen mit Plastikfolie überziehen, bis die Saat gekeimt hat. So bleibt die Luftfeuchtigkeit konstant hoch und die Temperatur im Topf schwankt weniger. Dieses selbst gebaute Minigewächshaus auf das Fensterbrett stellen und ab und an lüften. Die Erde muss gleichmäßig feucht gehalten werden. Bis sich die ersten zarten Pflanzen zeigen, dauert es etwa zwei Wochen.

Ab Mitte Mai kann Paprika draußen wachsen
Insgesamt bleiben die Paprika-Keimlinge etwa vier Wochen im Aussaatgefäß. Dann geht es in einen größeren Topf. Dabei möglichst nicht die feinen Wurzeln beschädigen. Paprika sind sehr kälteempfindlich und dürfen frühestens Mitte Mai nach den Eisheiligen ins Freie. Dann können die Jungpflanzen entweder direkt ins Beet oder in einen Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden.

Sonniger und windgeschützter Standort
Der Standort sollte sonnig und windgeschützt sein, denn die Paprika stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Zur Sicherheit sollten die Pflanzen beispielsweise an Bambusstäben festgebunden werden, damit sie nicht umknicken.
Schlagworte
Paprika

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ich/ Bio-Garten
Tickets:
1
Mein Bio-Garten
Tickets:
1