DIE TAUSCHBÖRSE
Darsteller:

Jafar Panahi

Regisseur:
Jafar Panahi
Jahr:
2016
EAN:
0088875097309
Medium:
1 DVD
Sprache:
Deutsch
Dauer:
79
FSK:
ab 12 Jahre
Anbieter:
(153)

Artikel angeboten seit:
21.11.2021
Tickets:
2
Zustandsbeschreibung
sehr guter Zustand, 1x gesehen
Artikelbeschreibung
Ein Taxi fährt durch die Straßen einer Stadt. Nachdem vom Armaturenbrett aus zunächst nur das Verkehrsgeschehen im Fokus steht, schwenkt der Fahrer die Kamera später insbesondere auf die sich im Fahrzeug einfindenden Personen, aber auch auf Dinge und Ereignisse im Umfeld des Taxis. Eine ins Auto eingestiegene Person ist ein Mann mittleren Alters. Als wenig später zudem eine Frau zusteigt, beginnen die beiden eine hitzige Diskussion über die Bestrafung von Dieben, die von einem Auto die Räder gestohlen haben. Während der Mann für die Hinrichtung einiger Diebe als abschreckendes Beispiel plädiert, nimmt die Frau die Straftäter in Schutz, da sie sich oft genug in einer Notlage befänden. Sie gibt im Gespräch an, als Lehrerin zu arbeiten. Der Mann zögert jedoch zu sagen, womit er sein Geld verdient. Beim Aussteigen behauptet er, er sei ein Taschendieb; dies sei allerdings etwas anderes als das verabscheuungswürdige Stehlen von Autorädern. Wenig später verlässt auch die Frau das Fahrzeug.

Als der Fahrer den Weg zu wichtigen Orten in der Stadt wie etwa zu einem Krankenhaus nicht kennt, wird klar, dass es ihm an Erfahrung bzw. Ortskenntnis mangelt. Ein Fahrgast erkennt in dem Fahrer den Filmemacher Jafar Panahi und vermutet, dass er aufgrund seines Berufsverbots jetzt als Taxifahrer arbeiten müsse.
Der Film feierte am 6. Februar 2015 im Rahmen der 65. Berlinale seine Weltpremiere. Er gewann dort den Goldenen Bären und den FIPRESCI-Preis für den besten Film in der Sektion „Wettbewerb“.
Panahi lade sich „ausgesucht unlösbare Probleme seiner leidenden Heimat in den Wagen, die nach ein paar Kreuzungen dann stets tatsächlich komplett ungelöst wieder aussteigen müssen, um weiteren Sorgen Platz zu machen: Mitläuferstumpfsinn, frauenfeindliches Erbrecht, Kleinkriminalität, Armut, Aberglauben und die Rechtsunsicherheit nicht nur der Opposition treten auf und ab Schmerz, Todesgefahr, Ehekomödie, Gesellschaftskritik, und das alles wie nebenbei, mit schwebender Meisterhand gezeichnet“, schreibt Dietmar Dath über Taxi in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Schlagworte
k.A.

Kategorie
Filme  >  Dokumentation  >  Sonstiges

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Verschiedene
Tickets:
2
Artisten
Tickets:
3
Jan Monchi Gorkow, Feine Sahne Fischfilet, Marteria, Campino
Tickets:
2
keine
Tickets:
1