DIE TAUSCHBÖRSE

The Facts Of Life

Interpret:

Black Box Recorder

Label:
Nude/ BMG
Jahr:
2000
EAN:
5023687160121
Medium:
1 CD
Sprache:
Englisch
Verzeichnis:
1 : The Art Of Driving
2 : Weekend
3 : The English Motorway System
4 : May Queen
5 : Sex Life
6 : French Rock'n'Roll
7 : The Facts Of Life
8 : Straight Life
9 : Gift Horse
10 : The Deverell Twins
11 : Goodnight Kiss
Anbieter:
(912)

Artikel angeboten seit:
18.04.2022
Tickets:
1
Zustandsbeschreibung
Gut bis sehr gut!
Artikelbeschreibung
Black Box Recorder sind Sarah Nixey (vocals), John Moore (instruments) und Luke Haines (instruments). Bereits 1998 brillierten die drei mit einem herausragenden Album. "England Made Me" hieß es und gut zwei Jahre später gibt's Nachschub: "The Facts Of Life". Elf neue Stücke, alle perfekt und von schier unfassbarer Schönheit. Melodien zum Verlieben, Erwachsenwerden oder einfach Dahinschmelzen. Feinster britischer Humor in den Texten, hinein bis in die Songtitel ("The English Motorway System Is Beautiful And Strange"). Freude, Verblüffung und ein Wolke-7-Feeling, dem es ernsthaft nichts entgegenzusetzen gibt. Musik und Sängerin lassen sämtliche Armhaare kribbeln, das Hirn beamt sich in den Bauch und vermutlich beginnt gleich die Schwebephase. Zusammen mit Belle And Sebastian machen BBR wohl derzeit die intelligenteste Popmusik im königlichen Inselstaat. Eines der ganz großen Alben der letzten Zeit. Leider bisher nur als England-Import zu haben -- aber, versprochen, es lohnt!
Wer ist umtriebiger in UK als Auteur-Spiritus Rector Luke Haines, der 1995 mit seinem Baader-Meinhof-Projekt nicht nur musikalisch für Furore sorgte, indem er den Promo-Editionen Anleitungen zur Herstellung von Tränengasbomben beilegen ließ? Wer gilt schon länger als verkanntes Glam-Pop-Genie und Empfänger von critical, aber nicht public acclaim als er, der jetzt sein zweites Werk unter dem schon die morbide schimmernde Richtung andeutenden Namen Black Box Recorder vorlegt? Sarah Nixey heißt die Chanteuse, die er die elf Pop-Perlen in zauberlich klar prononciertem Englisch, leicht Northern, vortragen lässt. In ihnen ist das Alltägliche dem Abgrund so nah wie sonst nur in den Meisterstücken der britischsten Briten, der Smiths und der Pet Shop Boys, zwischen denen man, so man will, dank der im Vergleich zum Debüt “England Made Me” häufigeren Verwendung sanfter Electronics das neue Werk auch musikalisch lokalisieren kann. Die Stücke, die klug die ihnen zu Grunde liegende Intelligenz verstecken, sind wie diese David Lynch-Pseudo-Idyllen, die so schneeflockig und kitschig koloriert sind, dass das Kippen ins Grauen bereits sichtbar ist. Schon jetzt das Werk, das ich mir schnappe, falls die Bude abbrennt.
Schlagworte
The Auteurs, Luke Haines, Baader-Meinhof-Projekt

Kategorie
Musik  >  Rock  >  Independent
Musik  >  Pop  >  Synthpop

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Morrissey
Tickets:
3
George Michael
Tickets:
1
Diverse Interpreten
Tickets:
2