DIE TAUSCHBÖRSE

Zwei Persönlichkeiten standen Pate für den Namen Benedict

Hersteller:

Richard Borek

Größe:
13 x 11 cm
Farbe:
SieheBeschreibung
Zustand:
neu
Anbieter:

Artikel angeboten seit:
04.05.2011
Tickets:
5
Zustandsbeschreibung
War bisher im dementsprechenden Ordner untergebracht.
Artikelbeschreibung
Zwei Persönlichkeiten Standen Pate Für den Namen Benedikt.
Der zum Commonwealth of Nations gehörende karibische Inselstaat Grenada würdigt mit diesem Briefmarkenblock den deutschen Papst Benedict XVI. Weit mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind Katholiken.
Seit seiner wahl zum Pontifex nennt sich Joseph Kardinal Ratzinger Papst Benedict XVI.. Nach eigener aussage wählte er diesen Namen im Gedenken an benedict von Nursia
(480-547). Dieser gilt als Begründer des christlichen Mönchtums im Westen und ist berühmt für seine regel, die "Regula Benedicti". Auf deren Grundlage gründeten sich zahlreiche Klöster für Mönche (Benedektiner) und für Nonnen (Benedektinerinnen). Bendeikt von Nursia war vom spätantiken Mönch und Eremitentum des oströmischen reiches inspiriert worden, insbesondere von den Gemeinschaften des pachomios in Ägypten, der Mönchsregel von Basilius von Caesarea aus dem vierten Jahrhuindert, die heute noch in der orthodoxen Kirche gilt, und der "Regula Augustini". Teile dieser Ideen übertrub er durch seine "Regula Benedicti" in den Westen.
Zugleich erinnerte der heutige Pontifex mit seinem namen bewusst an seinen zwischen 1914 und 1922 amtierenden vorgänger Papst Benedict XV. (1854-1922), der aufgrund seines engagierten auftretens gegen den ersten Weltkrieg als "Friedenspapst" bekannt wurde, auch wenn der Initiative des in Genua geborenen Papstes bei den kriegführenden Parteienkein Erfolg beschieden war.
Der Name Benedict stammt aus dem lateinischen (benedictus) und bedeutet "Der Gesegnete".
Schlagworte
k.A.