DIE TAUSCHBÖRSE

Das Tauschticket-Forum

Hier können Sie mit anderen Mitgliedern diskutieren, Fragen zu Tauschticket stellen, auf Ihre angebotenen Artikel aufmerksam machen und natürlich andere Mitglieder kennen lernen. Bitte beachten Sie dabei die Regularien unseres Forums.

Suche im Forum

Universal-Thread: Was dir gerade so stinkt

 
Beitrag
erstellt am
Readingrabbit

Readingrabbit

(10453 Beiträge)

@tigercat66 - früher hast du beim Arzt auch sagen können "Ich kann nur dann und dann kommen - weil anders die Busse nicht fahren" heute kannste froh sein wenn du Zeitnah irgendein Termin bekommst - wie du da hin kommst ist Nebensache!

Meine Frauenärztin ist inzwischen rund 35 km einfach entfernt - und nein ich habe die mir nicht extra ausgewählt wegen... sondern war sie lange Zeit die einzigste die es im Umkreis gab (und man hatte Glück, dass man genommen wurde, als der alte Arzt (aber noch relativ junge Arzt plötzlich ohne Nachfolger aufgehört hat - die nächsten wären dann rund 50 km entfernt gewesen) - als eine neue Ärztin sich "näher - sprich 18 km einfach" niedergelassen hat, konnte man gar nicht schnell genug sein um als Patientin angenommen zu werden (denke da kamen erst alle Anghörigen und Freundinnen der Helferinnen unter) - und daher stehe ich da noch immer auf der Warteliste.

Bei Kinderärzten ist es genauso (weiß ich durch meine Arbeit im Kindergarten, selbst brauche ich keinen mehr) - das ist absolut nicht mehr vergleichbar mit "früher" und der Busfahrplan wird immer mehr ausgedünnt und viele Strecken, die es früher gab werden heute gar nicht mehr bedient.

Da meine Schwiegereltern keinen Führerschein haben - bin ich die einzige die tagsüber für Fahrten zum Arzt oder in besonderer Geschäfte vorhanden ist - frage nicht wie oft ich fahren muss - mal zum Spezialaugenarzt rund 30 km und das alle 4 Wochen zur Kontrolle nach Hornhauttransplantationen - bei beiden Augen jeweils rund 1 Jahr, mal den Schwiegeropa zum Rögnter nach Sturz usw. und alle 6 Wochen ins Klinikum auch 35 km in die Urologie zum Stomawechsel. Odeauch mal nur ins Möbelgeschäft bzw. Elektronikmarkt usw.

Seinen Arbeitsplatz kann man sich vielleicht noch passend aussuchen aber Ärzte und Geschäfte sind ein Punkt da muss man nehmen wie es kommt - vor einen Jahr noch vorhanden und dann weg - und da hilft dann auch keine Pendlerpauschale - weil es ist ja kein Arbeitsweg sondern "privat"

Ich selbst arbeite im Ort und fahre da mit dem Rad, aber schon zum Einkaufen berg auf bergab auf einer Landstraße bin ich bereit.

Ich würde gerne viel mehr mit den Öffentlichen fahren - mein Mann hat eine Monatsfahrkarte, er hat sich seinen neuen Arbeitsplatz wirklich auch im Hinblick auf Erreichbarkeit mit dem Bus aussgesucht - wir könnten am Wochenende zu zweit mit der Karte fahren, nur egal wo wir hin wollen zum Wandern ab Sonntag Nachmittag kommen wir nicht mehr heim - wenn wir es überhaupt hin schaffen, Samstag Sonn- und Feiertage fahren die Busse noch seltener bis gar nicht auf dem Lande. Zumindest hier im Schwarzwald ist das so. Wer nicht einen Bahnhof in der Nähe hat wo die Züge auch noch fahren (es gibt hier auch einige stillgelegte Strecken) hat echt die A-Karte gezogen was den öffentlichen Nahverkehr angeht.

Und wie gesagt das Rad ist hier auch keine Alternative (auch ein E-Bike nicht) lange Winter mit Eis und Schnee auf den Straßen, da kann man nicht Rad fahren und sonst ist es auch übel ohne Radwege auf engen Landstraßen (wir haben keine Autobahen oder Schnellstraßen hier) da fahren tagtäglich die dicken LKWs in Kolonnen und immer nur Berg oder Tal.

Ich komme aus der Großstadt, da bin ich sehr viel mit dem Rad gefahren und das ging prima und meine "großen" Kinder wohnen in der Stadt 2 haben gar kein Auto (da passt das mit Arbeiten und einkaufen sowieso) und das 3. braucht es für den Arbeitsweg nach "draußen" leider findet sie keine bezahlbare Wohnung in der Nähe vom Job und dann müsste der Freund wohl mit dem Auto bis zur S-Bahn fahren, der arbeitet nämlich in der Stadt - zwei anspruchsvolle Arbeitsplätze zu finden, die auch verkehrgünstig zueinander liegen ist auch mit guten Willen nicht immer machbar. Und der Wohnraum ist in den Ballungsgebieten so teuer, dass man a) nicht leichtfertig umzieht bzw. b) gar nichts findet was man bei Neuvermietung auch bezahlen kann.

Auto fahren ist echt oft ein vermeidbares Übel (SUV Eltern zum Kiga usw) aber oft nicht vermdeidbar - hier fahren die Eltern auf den Dorf inzwischen ihre Kinder auch mit dem Auto zur Krippe oder Kindergarten, aber da liegt daran, dass die Mütter anschließend zum Arbeiten fahren und die Zeit einfach nicht reichen würde fürs hin und her laufen und dem Arbeitsbeginn bzw. Arbeitsende.

Früher gab es hier einen Kindergartenbus, der bis in die Außenbezirke gefahren ist - das ist sicher viel Umweltfreundlicher wenn ein Kleinbus alle Kinder einsammelt als jeder fährt extra - aber das scheitert wohl an den Kosten für den Bus und Fahrer.

In einem etwas größeren Nachbarort (rund 15 km weg) gibt es einen Bürgerbus, der von lauter ehrenamtlichen Fahrer gefahren wird - er fährt in die Außenbezirke und alle Ärzte und die Discouter an - die laufenden Kosten werden über sehr billige Fahrkarten gedeckt, die Busse selbst wurden von einem Mittelständischen sehr sozial eingestellen Unternehmen gesponsort - das wird sehr gut angenommen - solches Engagement müsste es noch viel mehr geben, oder eben doch von den Gemeinden getragen werden.

Als ein Bus kaputt war und der Zweite zur vorgeschriebenen Inspekion musste war über 1 Woche keine Fahrt möglich, weil es halt nicht mehr Ersatz gab - da merkt man dann dass nicht alles ehrenamtlich abgefedert werden kann.
15.10.2021 19:11:38
Rosenkrieg1

Rosenkrieg1

(26001 Beiträge)


*Sorry für die Tippfehler: Spritpreise sollte das im ersten Satz heissen. *

Du bist bei Buga11 und mir in bester Gesellschaft :-)))
15.10.2021 19:32:10
scooterlady

scooterlady

(4734 Beiträge)

Wir wohnen auf dem Land. Apropos - Nachweislich ist es welcher Motor, der am Umweltfreundlichsten ist? Na?................. der so verpönte Diesel.

Das mit der Elektrizität ist Augenwischerei. Die Batterien halten nicht ewig und sind umweltschädlich. Das Auto muss bei kaputter Batterie verschrottet werden.

Außerdem... Kleine Oase Deutschland... und der Rest der Welt?

Es gibt keine vernünftigen Lösungen mehr. Ich fahre nur, wenn es nicht anders geht. Also sehr umweltfreundlich. Meistens nur einmal in der Woche. Meine Termine sind immer ungefähr 20 km weit weg. Wir verbinden Diverses und sparen so Geld und Sprit.

Mein Mann braucht sein Auto, damit er zum Angeln fahren kann. Diesen Ausgleich zum hektischen Arbeitstag hat er dringend nötig. Sein Arbeitsplatz ist 18 km entfernt. Laufen geht da schlecht. Fliegen kann er nicht. ;-)

Meiner Meinung nach ist der Zug bereits abgefahren. Solarantrieb wäre doch klasse. Ich bin also für Autosolardächer. Das ist diiiiiiiieeeee Lösung. Alles ohne Steckdose. Wenn mal die Sonne nicht scheint, dann kann das Segel ausgefahren werden und wir segeln mit dem Auto im Wind. *träum*
18.10.2021 02:44:01
Viktoria35

Viktoria35

(1075 Beiträge)

Man könnte ganz einfach und effektiv damit anfangen, die komplett unnötigen SUVs zu verbannen.
Ich meine damit die riesen Dinger, von BMW oder Landrover, die doppelt so schwer wie andere große Autos sind und deren Verbrauch sehr hoch ist...
Ich feiere Tübingen - dort müssen SUVs ab 1.800 KG (und auch zB schwere Elektroautos ab 2 Tsd. KG) für die Anwohnerparkausweise mehr berappen, als andere.
Obwohl bei 120 Euro/Jahrespaarkausweis für normale Autos gegen 180 Euro für die dicken schweren ist die Spanne mir noch nicht groß genug.

Man könnte EUweit auch endlich damit anfangen, das Flugbenzin zu versteueren, wieso das nicht passiert, verstehe wer will... Und wenn ich wieder höre, dass da Menschen für 3-4 Tage nach Mallorca oder sogar Wien (sorry, da kann man auch per DB hin) fliegen, mit den Kindern, für die die Umwelt doch erhalten werden soll, könnte mich das aufregen.

Ich sage nicht, man soll gar nicht mehr fliegen, aber ich plädiere dafür, dass nicht nur für Kurztrips und nicht zu oft zu machen.

18.10.2021 09:12:19
Sternen_Einhorn

Sternen_Einhorn

(45 Beiträge)

Was mir stinkt, ist das Rumgehacke auf SUV-Fahrern. Es gibt nämlich gute Gründe, einen solchen zu fahren. Meiner ist ein echter geländewagen und hat das Pech, daß er wirklich durch Gelände muß. Und auch diese Autos fahren inzwischen mit geregeltem Katalysator und es gibt reine Stromer.
Daß manche zu groß sind, ist ein anderes Thema - meiner ist ein Dreitürer, der in der Werkstatt als Kleinwagen behandelt wird. Sowas ist kaum mehr zu kriegen und meiner ist 26 Jahre alt - und hat somit in seiner Laufzeit etwa drei Autos eingespart.
Und auch hier sind Bus und Bahn keine Alternativen - ganz abgesehen davon, daß ich nicht in einen Bus sitze, wenn ich Maske tragen muß. Aber das ist ein anderes Thema.
18.10.2021 09:21:26
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

*Das mit der Elektrizität ist Augenwischerei. Die Batterien halten nicht ewig und sind umweltschädlich. Das Auto muss bei kaputter Batterie verschrottet werden.

Das ist auch schon widerlegt

Batterien die kaputtgehen, werden getauscht, kaputte Batterien werden entweder recycelt oder aufgearbeitet als Speicher verwendet.

Natürlich sind e-Autos nicht der Weisheit letzter Schluss, weder was Umweltschutz noch Fairness angeht, aber unterm Strich immer noch besser als fossile Verbrenner, die unnötig durch die Gegend gurcken oder völlig überdimensioniert angeschafft werden, weil sie einfach cool aussehen.
Dabei ist es völlig egal, ob es sich um einen SUV oder Maserati handelt.
18.10.2021 09:53:16
kingsize

kingsize

(13818 Beiträge)

hey, sag nix gegen Maserati!
18.10.2021 10:20:35
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

ich hätte gern einen und HA einen Hummer oder Hammer oder wie auch immer das Teil heißt
klar habe ich was gegen die Autos, aber das ist vielleicht der reine Neid ;o)
ne niicht wirklich
18.10.2021 10:40:16
Viktoria35

Viktoria35

(1075 Beiträge)

@Sternen_Einhorn
"Was mir stinkt, ist das Rumgehacke auf SUV-Fahrern. Es gibt nämlich gute Gründe, einen solchen zu fahren. Meiner ist ein echter geländewagen und hat das Pech, daß er wirklich durch Gelände muß."

Das meine ich doch, wenn jemand einen SUV braucht, dann ist das doch OK, dafür braucht man 4-Rad-Antrieb ABER das, was hier in den Städten herumeiert, oft nicht richtig einparken kann, das muss definitiv nicht sein.
Wenn man über die Hälfte der Abgase einsparen kann, indem ein ganz normaler Wagen und kein SUV von A nach B fährt, wäre schon einmal eine Überlegung wert.

Ein geregelter Katalysator macht aus einem Auto kein Ökomobil, Dreck kommt hinten trotzdem raus und auch der Strom, den diese Fahrzeuge benötigen, ist mehr, als wenn man ein normales Auto fährt - Maserati usw. mal ausgenommen...

Ich denke, und da wirst du mir bestimmt zustimmen, dass die 1 Mio. allein im Jahr 2019 neu zugelasssenen SUVs (2020 steigende Tendenz) nicht alle durch unwegsames Gelände fahren müssen...
18.10.2021 11:37:06
Sternen_Einhorn

Sternen_Einhorn

(45 Beiträge)

Wobei ein SUV nicht zwingend ein "richtiger" Geländewagen ist - denn die sind für Gelände oft weder konzipiert noch geeignet, sondern sehen nur so aus (und kosten auch so...). Und ja, auch ich sehe es oft, daß man oder frau die Straßenpanzer nicht richtig einparken kann. Und wie der Hummer, der eigentlich ein Militärfahrzeug ist, eine Straßenzulasseung bekam, wird mir immer ein Rätsel sein.
18.10.2021 12:59:12
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

das mit den Hummer und dem Maserati, war ein Witz, ich hoffe das war klar ;o)

wir fahren noch einen C1, viel kleiner geht glaube ich kaum und was soll ich sagen, der reicht von der Größe tatsächlich auch für eine vierköpfige Familie
wenn man natürlich den Supermarktbesuch mit Mama, Papa und Kindern zelebriert, dann nicht, das ist klar.
18.10.2021 13:10:22
westerngirl66

westerngirl66

(10268 Beiträge)

Freitagmittag bin ich vom Schreibtisch aufgestanden, wollte schnell die fertigen Anforderungen in den Briefkasten stecken. War ich zu eilig, war mein Stuhl schon vorher defekt? Ich weiß noch, der STuhl kippte nach links um und ich nach rechts. Ich knallte hier auf den harten Vinylboden und mit der der rechten Seite auf den harten Rand eines Plastikkorbes. Ich sah Sternchen! Kam aber schnell wieder auf die Beine. Bestandsaufnahmer am Spiegel - "nur" viele blaue Flecken, nichts gebrochen. Alles im grünen Bereich. Muss ich ins Krankenhaus? Nein. Es floss kein Blut, ich konnte atmen, alles okay. Mittags hatte ich einen Stapel Anforderungen in den Briefkasten geworfen, der steht bei uns vor dem Haus. Das war vor meinem Sturz. Ich habe am PC noch schnell 2 Etiketten für Hermes gedruckt und trotz Schmerzen bin ich mit dem Rollator zu Fuß zum Hermes und zur Post hier gelaufen. Samstag hätte ich das nicht mehr geschafft und auch jetzt bin ich aktuell ans Haus gebunden. Prellungen sind wahnsinnig schmerzhaft aber ein Arzt kann mir dabei auch nicht helfen. Die Blutergüsse wandern abwärts - ich hoffe, dass der Bluterguss meinen unteren Rippenbogen bald verlassen hat, damit ich wieder husten und niesen kann, ohne Schmerzen. Langes Sitzen und stehen oder hier am PC schreiben sind auch unangenehm. Melde mich wieder ab, bin nicht jeden Tag hier. Alle 2-3 Tage, um nach dem Rechten zu sehen. Ich bin aktuell etwas gehandicapt und bitte um Verständnis. *wink

18.10.2021 17:54:23
Rosenkrieg1

Rosenkrieg1

(26001 Beiträge)

Ich mag eAutos, fahr selber eines und das mit der Wegwerfbatterie ist 2021 falsch, scooterlady. Informier dich anhand neuer Texte. Manko sind wenig Ladestationen und geringe Reichweiten.

Tigercat, Hummer mag ich auch. Leichtes Sößle und Baguette dazu ;-)
18.10.2021 18:20:13
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

ja klingt gut ;O)
18.10.2021 18:40:40
westerngirl66

westerngirl66

(10268 Beiträge)

Es ist immer einfach, gegen bestimmte Autotypen zu wettern, die man kaum kennt. Dass man gegen SUV = Familienautos wettert, verstehe ich allerdings nicht. Ich sehe eher Sport- und Rennwagen mit hoher PS-Zahl und entsprechender Motorleistung als Problem für unsere Umwelt. Gerade LkW und Busse überraschen oft mit Elektro- oder Gasantrieb. Aber die Firmen können sich das auch eher leisten als Ottonormalverbraucher.
18.10.2021 18:47:46
Buga11

Buga11

(94355 Beiträge)

Wenn ich für 4 tage nach Wien wollte wurde ich fliegen anstatt 1300 km hin und 1300 km zurück zu fahren.

Wir fahren ein Auto welches unter die SUVs fällt. 1400 kg schwer Verbrauch auf 100 km 5,6 liter.
Und ja, es gibt Gründe warum wir uns im Frühjahr dafür entschieden haben. Wir transportieren immer wieder mal Zeugs zum renovieren welches wir gleich im nächsten Baumarkt( 30 km entfernt) aussuchen und mitnehmen statt es uns liefern lassen zu müssen, wofür dann zusätzlich unser Haus angefahren werden muss.
Meine Tochter fährt den gleichen weil da die Hundebox hinten rein passt.
18.10.2021 19:33:32
Buga11

Buga11

(94355 Beiträge)

Zu den Elektrokarren:
Für die Batterie gibt der Hersteller 10 Jahre Garantie. Die halten wohl an die 12-14 jahre.
Diese Batterie kostet 24000 euro. Deshalb sind diese Autos so schweineteuer. Dann kann man sich dann überlegen ob man die Karre nach 12-14 haben in den Müll schmeisst oder sich eine neue Batterie für ein doch schon älteres Auto kauft.
Und was ist wenn man sich nach 8 Jahren ein neues Auto kaufen will? Wo wird m an den Stromer los? Ich würde mir diese nicht gebraucht kaufen wenn ich davon ausgehen kann dass die Batterie nur noch 4-6 Jahre hält und ich 24.000 Euro auf den Tisch des Herrn legen muss.

Will ich urlaub an der Nordsee oder Ostsee oder in Bayern machen muss ich irgendwo übernachten um die Karre zwischendurch aufzuladen.
18.10.2021 19:44:32
Buga11

Buga11

(94355 Beiträge)

Wieso sind es immer nur die Benziner die "unnötig" durch die Gegend fahren?
Wer bestimmt eigentlich was unnötig und was nötig ist?

Von mir aus kann auch jeder den neuesten Kram anschaffen.
meine Freundin hat eine voltaikanlage. Dann ist die früher in Rente gegangen und zack...steuernachzahlung. Das ist Gewerbe.
Und wenn ich lese dass ich den strom so wie er produziert wird verbrauchen muss weil er sonst zurück und Netz fliesst wird mit übel.
Man soll mittags wenn die Sonne am höchsten steht waschen kochen bügeln usw. Also sofort verbrauchen. Was ist im Winter?
Wir haben das mal ausgerechnet. So eine Anlage amortisiert sich erst nach 20 Jahren. Lohnt für uns nicht mehr.

18.10.2021 19:55:11
Buga11

Buga11

(94355 Beiträge)

Bei den E-Autos verliert die Batterie nach wenigen Jahren an Kapazität. Nissan z.b. Garantiert nach 5 Jahren oder 100.000 km noch eine Kapazität von 70%. Und danach steht man dann wohl alle 2 Stunden am Ladegerät
18.10.2021 19:59:01
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

damit er nicht ins Netz fließt, dafür gibt es Speicher und auch im Winter ist es hell und es kommt Strom ins Haus, Buga
18.10.2021 20:47:30
Treffer pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100