DIE TAUSCHBÖRSE

Das Tauschticket-Forum

Hier können Sie mit anderen Mitgliedern diskutieren, Fragen zu Tauschticket stellen, auf Ihre angebotenen Artikel aufmerksam machen und natürlich andere Mitglieder kennen lernen. Bitte beachten Sie dabei die Regularien unseres Forums.

Suche im Forum

Universal-Thread: Was dir gerade so stinkt

 
Beitrag
erstellt am
kenyata

kenyata

(6339 Beiträge)

"kaputte Batterien werden entweder recycelt oder aufgearbeitet als Speicher verwendet."

Ein netter Wunschgedanke, dazu kommen noch die
- Umweltzerstörungen durch den Abbau der seltenen Erden.
- Soziale Probleme in den Abbaugebieten
- E-Autos haben eine wesentlich höhere CO2-Last in der Herstellung als Verbrenner
- Hybridfahrzeuge werden durchschnittlich zu 80% im Verbrennungsmodus gefahren und sind insgesamt deutlich umweltschädlicher als reine Verbrenner.
- Speicherkapazitäten für den Strom müssen gebaut werden

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/batterien-elektroautos-recycling-101.html

Elektroautos sind prima, als Wirtschaftsfaktor :-(



18.10.2021 22:22:18
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"damit er nicht ins Netz fließt, dafür gibt es Speicher und auch im Winter ist es hell und es kommt Strom ins Haus, Buga"

das weiß ich, also noch mehr investieren in die Speicher, die ja auch wieder aus einer Batterie bestehen - oft aus Blei und Lithium und sie _sollten_ ca. 20 Jahre lang halten bevor man sie austauschen muss.
wieder Müll der die Umwelt belastet.
Wen mir einer was verkaufen will und erzählt von _sollte_müsste_könnte_ dann frage ich immer nach und dann fängt das gestottere an, jaaaa... also....
Und im winter ist es zwar nicht dunkel über den ganzen Tag aber oft auch nicht besonders hell. Tagsüber braucht man oft Licht.
18.10.2021 23:10:41
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"...wenn man natürlich den Supermarktbesuch mit Mama, Papa und Kindern zelebriert, dann nicht, das ist klar..."

ich weiß nicht, tigercat, was mit dir los ist, aber es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn die Familie den Supermarkteinkauf gemeinsam macht. Das hat nichts mit zelebrieren zu tun. Und vielleicht fahren sie ja danach noch zur Oma, für die sie mit eingekauft haben.

Und: auch Kinder sollten das Recht haben, sich mal selbst auszusuchen was sie essen möchten. Und vielleicht den Hinweis bekommen, dass dies und jenes nicht sein muss, überteuert ist, oder zuviel davon ungesund ist, entweder dies _oder_das zu kaufen.
So lehrt man Kindern den vernünftigen Umgang mit Konsumartikeln.

18.10.2021 23:38:52
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

Nochmal zu den PV Anlagen:
Der Strom ist sauber und ich finde das sehr gut.
aber insgesamt sind die Anschaffungskosten sehr hoch und die Wechselrichter halten auch nur 15 Jahre maximal, aber auch nur, wenn man hochwertig gekauft hat.
die Module lassen mit den Jahren auch nach.
Dazu die jährliche Steuer.

ich bin wirklich für Umweltschutz und alternative Energien, aber ich habe momentan bei allem das Gefühl, die Regierung wälzt das auf Kosten der Bürger ab. Trotz Förderungen, die sind für mich Augenwischerei.
So wie damals die Abwrackprämie bei den Autos
18.10.2021 23:54:45
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

Natürlich sind e-autos vielleicht so wie sie jetzt nicht der Weisheit letzter Schluss, weder die Herstellung noch die Reichweite, aber sie sind ein Anfang, an allem, was drum rum passieren muss, gearbeitet werden. Schaut man mal in die Geschichte, gab es für bei jeden technischen Fortschritt, einen großen Aufschrei, zu teuer, zu gefährlich, unnütz.
Dass Verbrenner nicht mehr zeitgemäß sind, was die Mobilität angeht, sollte nicht nur wegen der Luftverschmutzung, die wir in den Städten ja unmittelbar mitbekommen ( geht mal im Sommer nach Stuttgart), sondern auch wegen aller anderer Umweltschäden, mittlerweile allen klar sein.

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/oelpest-kalifornien-103.html

Hybridautos werden häufig als Dienstwagen genutzt, die Förderung wird ja gern und verständlicherweise mitgenommen, nur die Fahrer tanken natürlich lieber Benzin als Strom, geht halt noch schneller.

Die meisten von uns könnten sich einschränken, sei es durch die gefahrenen Kilometer oder durch die Größe des PKW, man muss nur wollen, dann findet sich Einsparpotential. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier wieder die Regel. ( seit wann muss man das hier auf TT eigentlich jedes Mal, dazu sagen, wo das doch eine Selbstverständlichkeit ist)

Buga,

Ich kann nur für uns sprechen, unsere Kinder waren selten mit im Supermarkt und was soll ich sagen, die können das trotzdem, die machen das sogar richtig gut, wahrscheinlich überlegter und nachhaltiger als ich.


19.10.2021 06:53:44
scooterlady

scooterlady

(4734 Beiträge)

Technischer Fortschritt... Technischer Rückschritt!

Es gab doch schon längst umweltfreundliche Verbrenner, die hatten bei der Regierung / Autolobby keine Chance.

Außerdem gibt es effektive Filter.

Das ist einfach nur Aktivismus und gerade modern.
19.10.2021 08:37:39
Mone1977

Mone1977

(1 Beiträge)

Mir stinkst das die tauschpartner nicht sofort bewerten können.machmal gehen Wochen ins land
19.10.2021 09:18:52
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"Natürlich sind e-autos vielleicht so wie sie jetzt nicht der Weisheit letzter Schluss, weder die Herstellung noch die Reichweite, aber sie sind ein Anfang, an allem, was drum rum passieren muss,"

auf der einen Seite wird CO2 eingespart, auf der anderen mehr Sondermüll produziert. Das passt nicht zusammen. oder doch? weil der Sondermüll nach Afrika geht und wir die Quote erreicht haben?

Ich finde das ist keine gute Alternative. vor Jahren hieß es noch, Strom sparen, Strom sparen, Stromfressende Haushaltsgeräte austauschen...und jetzt soll ich mir ein auto kaufen welches mit Strom fährt?
19.10.2021 09:39:55
Rosenkrieg1

Rosenkrieg1

(26001 Beiträge)

Zum Thema Umweltschmutz und Auto cällt mir immer als Erstes die Cormel eins ein, oder sonst. Autorennen. Warum wohl?

Tigercat, zu diesem Thema *Daumen hoch*. Schokotarte ?
19.10.2021 14:38:43
Rosenkrieg1

Rosenkrieg1

(26001 Beiträge)

Cormel heisst Formel
cällt heisst fällt.
19.10.2021 14:40:25
tigercat666

tigercat666

(194790 Beiträge)

Schokokuchen mit Vanille-Schoko Ganache und Kirschen hätte ich noch da, rosenmops
19.10.2021 14:44:28
kenyata

kenyata

(6339 Beiträge)

E-Autos sind keine gute Alternative und werden es auch nicht sein, weil sie auch in einigen Jahren nicht ohne Batterien fahren können... Es gibt auch jetzt schon, bessere Möglichkeiten, aber die sind nicht so lukrativ für die Großkonzerne. Bei der Innenausstattung der Autos gibt es z. B. sehr interessante Forschungsprojekte, die mehr bringen als die hochgejubelten E-Autos

Mit den E-Autos scheint es eine ähnliche Denkschiene zu geben wie mit dem Gelben Punkt. Deutschland sammelt wie doll, ist aber Weltmeister bei der Anhäufung von Plastikmüll und die Pro-Kopf-Menge steigt jährlich

Ich fürchte, in einigen Jahren: Wirtschaft boomt, Umwelt zerstört. Wir produzieren gigantische Müllberge aus Verbundkunststoffen und Elektroschrott. In Deutschland scheint es z. Z. zwei Wörter zu geben, mit denen man jeden Unfug durchkriegt: Arbeitsplätze und Klima
19.10.2021 14:53:49
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

so sehe ich das auch, kenyata
19.10.2021 16:43:50
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"Cormel heisst Formel
cällt heisst fällt."

weiter so, bald bist du so gut wie ich im wörter verhunzen :-))
19.10.2021 16:46:44
westerngirl66

westerngirl66

(10268 Beiträge)

Warum wird hier endlos über Elektro-Fahrzeuge diskutiert? Habt Ihr in den letzten Wochen nicht mitbekommen, dass die Wirtschaft schon vor längerer Zeit auf Wasserstoff-Fahrzeuge umgestiegen ist? Ja, diese neue Technik soll auch bald für PKW verarbeitet werden. Nutzfahrzeuge aller Größenordnungen von LKW über Traktoren und Erntemaschinen inkl. Schiffs- und Flugzeugmotoren arbeiten längst mit Wasserstoff und zwar sehr effektiv d. h. nachhaltig. Nicht ohne Grund stellen erste Stadtverwaltungen komplett Fahrzeuge auf Wasserstoff um. Das war gerade letzte Woche großes Thema auf vielen Fernsehkanälen. Fand ich sehr informativ und für mich ist Wasserstoff eher eine Alternative als ein Elektro-Auto. Das lehne ich aus Kostengründen und wegen fehlender Nachhaltigkeit ab.

Wenn man wie ich immer Secondhand-Fahrzeuge kauft oder Secondhand-Kleidung nutzt, muss man sich dafür wirklich nicht schämen. Nachhaltiger als alles weiter zu benutzen, geht kaum. Dazu ist mein größeres Auto auch wesentlich sparsamer als alle Kleinwagen, die ich davor hatte. Da kann man echt nicht meckern. Ich komme ewig mit einer Tankfüllung aus. Darüber staunen viele Leute, die ein ähnliches Modell haben. Wurde schon oft gefragt, wie ich das mache. Wirtschaftlich fahren hat mir mein Vater beigebracht, er war Berufsfahrer. Heute nutze ich allerdings die Technik dafür - fahre Automatik. :)
19.10.2021 18:54:44
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

Die Autos die wir hier nicht mehr fahren wollen oder dürfen und so alt sind dass es sich für Vertragshändler nicht mehr lohnt ihn herzurichten zum verkauf, wenn man dort ein neues Auto kauft, gehen nach Afrika und werden dort weitergefahren so wie die sind und landen dann dort irgend wann auf Schrottplätzen oder in der Wüste.
Haben wir erst im März gehört. Der wollte unseren Wagen nicht mal angucken. War 13 Jahre alt. Der wäre übermorgen auf dem Schiff, meinte der Verkäufer.
Tja, wir werden unseren Schrott elegant los. Aber so kann man das Klima nicht retten.


19.10.2021 19:01:54
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

Westerngirl,
Ich habe das auch gelesen.
Unser nächstes Auto fährt mit Wasserstoff. Da bin ich mir sicher

19.10.2021 19:05:13
kenyata

kenyata

(6339 Beiträge)

"Warum wird hier endlos über Elektro-Fahrzeuge diskutiert? "

Weil das ein großes Problem in D ist / sein wird. Oder ist dir entgangen, was aktuell in Grünheide passiert? 1 Milliarde Subvention, Fakten schaffen durch Teilgenehmigungen, Waldrodung, Bau im Wasserschutzgebiet, usw.

Gebt den Leuten der Region die Milliarde zum Aufbau einer guten regionalen Struktur statt den Musk zu bauchpinseln - oder schießt ihn wirklich ins All ;-)
19.10.2021 19:43:32
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"was aktuell in Grünheide passiert? 1 Milliarde Subvention, Fakten schaffen durch Teilgenehmigungen, Waldrodung, Bau im Wasserschutzgebiet, usw."

für eine Batterie-Produktionsstätte
19.10.2021 23:01:46
Buga11

Buga11

(94361 Beiträge)

"Die Batterien in Elektroautos arbeiten mit Lithium-Ionen, wie auch die Akkus in Laptops oder Smartphones. Für die Herstellung benötigt man neben Lithium unter anderem Kobalt, Nickel, Kupfer, Mangan und Kohlenstoff. Insgesamt sind das deutlich mehr Rohstoffe als für die Herstellung eines Verbrennungsmotors. Das nagt an der Klimabilanz, denn diese Rohstoffe müssen abgebaut, aufbereitet und transportiert werden.

Das ist in Bezug auf einige dieser Rohstoffe problematisch, denn vor allem Lithium und Kobalt werden quasi am anderen Ende der Welt abgebaut. Das Lithium kommt zum Großteil in Australien und Südamerika. Der Abbau belastet die Umwelt und verbraucht Unmengen an Salz- und Süßwasser. Ein Experte für Lithium-Batterien der Universität Chile hat in einem Interview gesagt:

Wie jeder Bergbauprozess ist er invasiv, vernichtet die Landschaft, zerstört den Grundwasserspiegel und verschmutzt die Erde und die örtlichen Brunnen.

Vor allem die lokale Bevölkerung leidet unter dem Geschäft mit Lithium. Kobalt wird unter anderem in der Demokratischen Republik Kongo gewonnen. Es steht wegen der Arbeitsbedingungen, unter denen es abgebaut wird, schon lange in der Kritik. Das betrifft nicht nur die Umwelt, sondern auch die Menschen, die in den Minen arbeiten. Die Bedingungen sind teilweise lebensgefährlich und auch Kinderarbeit ist ein großes Problem. "

https://www.swr3.de/aktuell/fake-news-check/faktencheck-sind-e-autos-doch-klima-killer-co2-bei-
herstellung-problematisch-100.html

19.10.2021 23:23:55
Treffer pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100