DIE TAUSCHBÖRSE

Das Tauschticket-Forum

Hier können Sie mit anderen Mitgliedern diskutieren, Fragen zu Tauschticket stellen, auf Ihre angebotenen Artikel aufmerksam machen und natürlich andere Mitglieder kennen lernen. Bitte beachten Sie dabei die Regularien unseres Forums.

Suche im Forum

kingsize Science Fiction

« Start   « zurück   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |   weiter »   Ende »
 
Beitrag
erstellt am
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

Irgendwie ist hier die SF deutlich unterrepräsentiert! Daher dachte ich, ich könnte mal wieder einen SF-Thread eröffnen in dem ich ab und zu Empfehlungen oder Diskussionspunkte für Fans und Interessierte unterbringen kann :-)


Vor ein paar Wochen habe ich eine interessante Website entdeckt, die lesenswerte Tipps zu neuen Büchern, Filmen, Games, Comics etc. im SF-Genre gibt:
http://diezukunft.de/magazin/buch

Heute habe ich diesen Artikel gesehen, und werde gleich mal meine Suchliste um den Titel mit der Alien-Musik (Rob Reid: Galaxy Tunes) erweitern:
http://diezukunft.de/feature/buch/unentdeckte-perlen
22.04.2016 14:09:47
Muehleneule

Muehleneule

(8263 Beiträge)


Au ja, darauf freue ich mich jetzt mal sehr.

Schon seit längerem macht mir der Gang in eine Buchhandlung überhaupt keinen Spaß mehr - man wird - gefühlt? - mit seichtem Schund totgeworfen.

Ich schleiche seit ein paar Wochen um Peter F. Hamilton herum - kannst Du über den etwas sagen?
Vom "Klappentext"-Lesen klingt es mir zu sehr nach Fantasy im All. Ich möchte irgendwie mal wieder mehr *Science* Fiction lesen bzw. hören (Ich bin ja mittlerweile fast nur noch hörend statt lesend anzutreffen).
Allerdings suche ich auch nicht sehr dringend; ich lasse mich gern von Büchern finden. ; )
24.04.2016 15:15:53
Muehleneule

Muehleneule

(8263 Beiträge)


Deinem Link mit den unentdeckten Perlen folgend habe ich bei audible den Harlan Ellison entdeckt, den ich garantiert demnächst mal kaufen werde.
Schöner Link! Vielen Dank! : )

24.04.2016 15:27:32
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

Hallo Eule - schön einen SF-Mitstreiter zu finden :-)

An Hamilton habe ich mich tatsächlich auch noch nicht rangetraut. Was hältst du denn von John Scalzi? Der hat sich in den letzten 2 oder 3 Jahren zu meinem Lieblingsautor gemausert. Leider schreibt er mir nicht schnell genug :-)
24.04.2016 16:40:50
Muehleneule

Muehleneule

(8263 Beiträge)


Hui, Mitstreiter? Große Worte! ; )
Ich fürchte, mein Interesse ist zwar groß, aber so richtig mitreden kann ich nicht.

Lustigerweise habe ich Scalzi aber schon gehört - den "Krieg der Klone". Leider hat mich der Roman nicht gepackt, weil der idiotische deutsche Titel die Pointe vorweg genommen hat.

Außerdem lese ich nicht gerne von Krieg - es muss doch auch andere Themen in der Zukunft geben. Finde ich. ; )

Da ist der Pfad zwischen "Fantasy" und "Science" ziemlich schmal.
Oder ich habe einfach noch nicht die richtige Sparte für mich gefunden. Und Du meinst, ich solle Scalzi noch eine Chance geben?

24.04.2016 20:09:38
Annesroses

Annesroses

(1872 Beiträge)

Ui, vielen Dank für diesen wunderbaren Link, kingsize. Ich habe mich gleich festgelesen und meine Wunschliste erweitert.

Ich mag auch eher die "lustige Seite" der SF. Tolle Kurzgeschichten hat Andreas Eschbach in "Eine unberührte Welt" herausgebracht.

25.04.2016 08:52:38
domihi

domihi

(4001 Beiträge)

Hamilton ist keine leichte Kost. Er neigt zu ausgedehnten Handlungen, die aber nie langweilig sind. Ich mag ihn.

25.04.2016 12:05:36
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

Ah, hallo domihi - an dich hatte ich gleich gedacht als die Frage nach Hamilton aufkam. Ich glaube letztes Jahr hattest du den Zyklus von ihm im anderen Thread mal empfohlen.
25.04.2016 12:59:07
domihi

domihi

(4001 Beiträge)

Ja, das hatte ich. Es gibt jetzt ein neues Buch dazu. Das habe ich aber noch nicht gelesen.

Ich lese im Moment immer mal wieder Bücher von C.J. Cherryh. Sie schreibt viele Geschichten rund um das Thema Begegnung unterschiedlicher Kulturen.

Ich mag aber auch gut geschriebene Space Operas. Die Bücher von Marko Kloos z.B. werden gerade vom Heyne Verlag herausgebracht.
25.04.2016 14:38:59
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

Zu "Space Opera" fällt mir immer ein Buch aus den 80gern ein, das ich alle paar Jahre mal wieder lese und das vielleicht Annesroses gefällt weil es echt lustige Teile enthält:

Star Fall
Autor: David Bischoff

Originaltitel: Star Fall (1980)

Übersetzer: Hans Maeter

ISBN 3-453-31351-8

Heyne Verlag, Müchen 1986

Die vereinte Genialität der menschlichen und der morapnischen Zivilisation hat es ermöglicht, die Star Fall zu schaffen Dieses riesige interstellare Raumschiff mit luxiorösen Kabinen und Aufenthaltsräumen für jeden Typ intelligenten Lebens in der bekannten Galaxis, das Sie jetzt für die Jungfernfahrt buchen.
Diese historische Kreuzfahrt soll sie zu dem legendären, geheimnisvollen Zentrum des ganzen Universums bringen - der alten Erde. Diese Jungfernfahrt wird eine neue Ära des Friedens und der Verständigung zwischen allen Zivilisationen des Universums einläuten. Mit einem Schönheitsfehler. Antimaterie, genug um einen Planeten zu sprengen befindet sich an Bord. (von http://www.dassein.de/mediawiki/index.php5?title=Star_Fall)


Nun ja, das da oben gibt jetzt noch nicht sooo viel her, aber ohne grob zu spoilern kann ich sagen daß tatsächlich sogar Wagner-Opern mitsamt Walküren eine Rolle spielen (also noch mehr Space OPERA geht ja nun wohl wirklich nicht...) und ein ganz faszinierendes kommerzielles Körpertausch-System etabliert ist :-)

Spar ein bißchen Geld und buch dir für die Weltraumkreuzfahrt gleich noch einen äußerst attraktiven Leihkörper dazu (den du natürlich am Ende wieder gegen den dicklichen Normalkörper zurücktauschen mußt)... Hmm, könnte Google in die Entwicklung nicht mal ein paar Milliarden investieren? Ich wär' dabei :-)
25.04.2016 15:48:46
peter53

peter53

(9650 Beiträge)

ich lese eure seite mit interesse, stelle aber meine lücken fest. star fall liegt wohl im sub und an hamilton habe ich mich auch noch nicht herangetraut. z.z. lese ich den 4. band von walter h.hunt, der dunkle kreuzzug, der wegen der vielen namen und begrifflichkeiten auch schwerere kost ist.
26.04.2016 00:48:53
TFR02

Mitglied gelöscht

 

Kurzgeschichten von Science-Fiction-Autoren für Microsoft.

http://www.deutschlandradiokultur.de/e-book-future-visions-science-fiction-aus-dem-hause.950.de
.html?dram:article_id=341522

Das Buch kann kostenlos heruntergeladen werden. Liegt bei mir auf dem elektronischen Stapel.
26.04.2016 06:53:46
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

danke für den Tipp TFR.

Da hat Microsoft ja ein paar echt interessante Autoren zusammenbekommen:
"Elizabeth Bear, Greg Bear, David Brin, Nancy Kress, Ann Leckie, Jack McDevitt, Seanan McGuire, Robert J. Sawyer und Blue Delliquanti beschäftigen sich unter anderem mit Virtual Reality, künstlicher Intelligenz, Spracherkennung, Big Data und Quantencomputern. Ein trauernder Vater tröstet sich mit dem digitalen Abbild seiner toten Tochter. Ein Forscher macht unangenehme Bekanntschaft mit den Nebenwirkungen von Quantenmechanik. Und eine Pop-Künstlerin betritt das zwielichtige Terrain verkäuflicher Emotionen."
26.04.2016 09:51:45
domihi

domihi

(4001 Beiträge)

Wollen wir hier auch Tipps für e-Books sammeln? Da gibt es viele schöne Geschichten, die niemals aus dem Englischen übersetzt werden.
26.04.2016 11:22:43
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

ich muß zugeben, daß ich immer noch das klassische gedruckte Buch allen anderen Medien vorziehe. Ich kann mir zwar vorstellen mal ne Kurzgeschichte auch am Computermonitor zu lesen, aber einen Ebook-Reader besitze ich nicht. Ähnlich mit Hörbüchern: ich habs mal versucht, aber es fällt mir sehr schwer mich auf die Story zu konzentrieren wenn das jemand vorliest. Ich lese lieber selbst :-)
26.04.2016 11:29:12
Muehleneule

Muehleneule

(8263 Beiträge)


Toll, dass noch mehr Leute hier aufschlagen!

Hm, ich hätt schon Lust auf die angesprochenen eBook-Tipps, weil ich Kurzgeschichten sehr mag. (Danke schon mal für den Link!)

Nach dem, was Du schreibst, domihi, würd ich sagen, dass der Hamilton doch etwas für sein könnte... : )

27.04.2016 16:28:20
domihi

domihi

(4001 Beiträge)

Ich mag auch lieber papierne Bücher, aber manches Gute gibt es als e-book auf englisch sehr preiswert.

Die Bücher von Glynn Stewart finde ich z.B. gut. Flüssig geschrieben, ohne großen Tiefgang, spannende Geschichten. Die Serien heißen "Starship's Mage" bzw. "Castle Federation". Bisher sind zwei bzw. drei Bände erschienen, die für 3,99 Euro noch dazu preiswert sind.
27.04.2016 19:34:41
domihi

domihi

(4001 Beiträge)

Mühleneule, aktuell gibt es Kurzgeschichten von Fredric Brown für 0,00 Euro.

http://www.amazon.de/Space-Hands-English-Fredric-Brown-ebook/dp/B01D90JIEG/ref=sr_1_3?s=digital
-text&ie=UTF8&qid=1461778717&sr=1-3&keywords=fredric+brown
27.04.2016 19:39:53
kingsize

kingsize

(12996 Beiträge)

und noch ein Lesetipp für lustige SF:

Larry Niven und David Gerrold - Die fliegenden Zauberer

Auf einem Planeten der um zwei Sonnen kreist lebt eine vortechnologische, auf Magie vertrauende Zivilisation. Die pelzigen Menschen leben in Nestern und der wichtigste Mann eines jeden Dorfes ist der Zauberer. Ein Forscher einer fremden, hochentwickelten Zivilisation landet nun mit seinem Raumschiff in der Nähe eines solchen Dorfes. Der hiesige Zauberer Shoogar fühlt sich durch den fremden "Zauberer" herausgefordert und beginnt ein (recht einseitig geführtes) magisches Duell. In dessen Verlauf wird das Raumschiff zerstört. Der Forscher sitzt nun fest und ist auf die Zusammenarbeit mit den Ureinwohnern angewiesen, wenn er einen Notruf absetzen will. Eine Flugmaschine soll gebaut werden, um ihn an einen Ort zu bringen, von wo aus er sein Mutterschiff anfunken kann. In der Folge wird der lokale Tauschhandel gewaltig auf den Kopf gestellt.

Der Erzähler des Romans ist Lant, der im Verlauf der Handlung zum Sprecher seines Dorfes wird. Er vermittelt zwischen den beiden Zauberern und gibt dem Leser einen guten Einblick in das Leben seiner Gesellschaft. Der Roman soll in erster Linie lustig sein und das gelingt auch sehr gut. Dabei wird die Komik fast ausschließlich durch den Gegensatz der verschiedenen Kulturen erzeugt, die hier aufeinanderprallen. Die Autoren nehmen beide Seiten gleichermaßen ernst und verzichten auf Albernheiten und Slapstickeinlagen. Bemerkenswert finde ich noch, dass der Roman komplett ohne Bösewicht auskommt. (Es handelt sich übrigens eindeutig um Science Fiction und nicht um Fantasy. Für das Funktionieren von Shoogars Magie lassen sich immer auch naturwissenschaftliche Gründe finden.)

Kopiert aus einem Beitrag von Catalpa im SF-Forum (http://forum.sf-fan.de), eine sehr empfehlenswerte Seite für SF-Fans...
28.04.2016 13:14:48
muncy

muncy

(12860 Beiträge)

Ihr seid so fiese und gemein. Mein SUB ist schon vierstellig und mit so einem Thread werde ich noch fünf-stellig.
28.04.2016 13:15:13
« Start   « zurück   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |   weiter »   Ende »
Treffer pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100